Donnerstag, 27. April 2017

Buchtipps


Heute endlich:
vier ganz unterschiedliche Buchtipps von mir, jeweils nur kurz vorgestellt, aber alle von mir empfohlen. Längere Rezensionen findet Ihr ja im Netz oder im wörtlichen Buchhandel.

Maria Semples "Wo steckst Du, Bernadette" ist eine Familiengeschichte, in der die Mutter kurz vor Weihnachten verschwindet. Der Roman erzählt, warum. Sehr witzig und pointenreich geschrieben mit der nötigen Prise Ernst, die es nicht seicht werden lässt. Ich habe beim Lesen mehrmals laut gelacht und ein klein bisschen mitgelitten. Für den Urlaub.

Wir alle kennen das Bild aus dem Weißen Haus, als der Befehl zur Tötung Osama Bin Ladens erteilt wurde. Aber war das die Realität? Leon de Winters "Geronimo" erzählt eine alternative Geschichte so überzeugend, dass man als LeserIn hin und her geworfen wird in diesem Mix aus Thriller, Entwicklungsroman und Zeitgeschichte. Spannend.

Kaum aus der Hand legen konnte ich "Das Licht der letzten Tage" von Emily St. John. Eine Weltuntergangsgeschichte dicht an unserem Jetzt. Die Handlungsstränge vor und nach der verheerenden Grippeepidemie laufen kunstvoll und spannend aufeinander zu. Ich bin keine Sci- Fi- Leserin, aber dies Buch: toll!

Zuletzt noch "Unter Null" von Katharina Junk. Eine krebskranke junge Frau erzählt sehr offen über ihre Erkrankung und die Zeit danach - ehrlich, fein beobachtet, manchmal rotzig. Und eine Erinnerung daran, wie man sich fühlte beim Erwachsenwerden.

Viel Spaß beim Lesen

wünscht Euch
Denise

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen